Weitere Informationen zum Chip-Umbau

Obwohl die allermeisten Kunden gut mit dem Chiptausch bei den Patronen CLI-8 & PGI-5 für die Canon-Drucker der 4200er und 5200er-Serie zurechtkommen, gibt es immer wieder Fälle, in denen es nicht funktioniert.


Nach meinen Erfahrungen gibt es folgende Probleme, die immer wieder erwähnt werden:

Auch mit Canon-Originalpatronen kann es passieren, dass der Füllstand nicht korrekt angezeigt wird. Das ist eher selten, wurde aber schon berichtet. Auch nicht funktionierende Originalpatronen sind schon aufgetaucht.

Man sollte die Originalpatrone nicht ganz leer drucken. In einigen Diskussionsforen kann man lesen, dass dadurch der Chip unbrauchbar wird. Ob das wirklich zutreffend ist, kann hier nicht eindeutig bestätigt werden.
Einer meiner Kunden erwähnte jedenfalls auch so etwas.

Der Chip scheint auch nicht besonders belastbar zu sein. Selbst wenn man die Originalpatrone mit Tinte wieder auffüllt (also kein Chip-Tausch!), ist nach ca. 15 Nachfüllungen (oder weniger) der Chip defekt.
Das kann man jedenfalls immer wieder in einschlägigen Diskussionsforen lesen.

Die Canon-Originalpatronen (incl. Chip) sind schließlich nur für den einmaligen Gebrauch gedacht.


Daraus folgt:

Beim Umsetzen auf eine andere Patrone sollte man sehr vorsichtig sein und z.B. statische Aufladungen vermeiden.

Überall dieselbe alte Leier. Das Layout ist fertig, der Text lässt auf sich warten. Damit das Layout nun nicht nackt im Raume steht und sich klein und leer vorkommt, springe ich ein: der Blindtext. Genau zu diesem Zwecke erschaffen, immer im Schatten meines großen Bruders »Lorem Ipsum«, freue ich mich jedes Mal, wenn Sie ein paar Zeilen lesen.